Termine/Trainingscamp/Wettkampfübersicht Saison 2021/2022

11.09.2021 - 12.09.2021

 

09.10.2021 - 16.10.2021

 

28.10.2021 - 31.10.2021 

 

19.11.2021 - 21.11.2021

 

26.12.2021 - 02.01.2022

 

30.12.2021

 

06.01.2022 - 09.01.2022

 

17.02.2022 - 20.02.2022

 

04.03.2022 - 06.03.2022

Athletiktest Grefrath  (Leistungsgruppe)

 

Trainingscamp Inzell 

 

Deutsche Meisterschaften Einzelstrecken

 

1. Deutschland Cup Erfurt

 

Trainingscamp Inzell

 

Internationaler Weihnachtssprint Inzell

 

2. Deutschland Cup Inzell

 

Deutsche Meisterschaft Junioren Erfurt

 

4. Deutschland Cup Erfurt


Kalender 2021

Dezentraler Athletiktest in Grefrath 2021

Athletiktest dezentral in Grefrath September 2021
Athletiktest dezentral in Grefrath September 2021

Am vergangenen Wochenende, führten die 6 Athleten, der Leistungsgruppe vom Eisschnelllauf & Shorttrack Verein Möhnesee-Soest, den jährlichen Athletiktest dezentral am Stützpunkt in Grefrath mit weiteren 6 Athleten durch. Dieser Athletiktest wird ansonsten im Sportzentrum Kienbaum (Berlin) durchgeführt, durch die steigenden Corona Fälle wurde es in diesem Jahr wie auch schon im letzten Jahr dezentral durchgeführt.

 

Der Athletiktest spielt eine wichtige Rolle, um am Ende der Saison, eventuell in den Kaderstatus aufgenommen zu werden, dies ist ein Kriterium von drei, es folgenden dann natürlich noch festgelegte Eisnormen sowie eine Techniknormung.

 

Die Sportler wurden am Wochenende vom Landestrainer Sergiy Kugayevskiy, Stützpunktleitung Daniela Frenzel sowie von Matthias Theinert ein internationaler Schiedsrichter und Helge Jasch im Auftrag der DESG kontrolliert, durchgeführt.

 

Beim Athletiktest werden verschiedene Ausübungen der Sportler festgestellt, dies wird nach einem festen Ablauf durchgeführt, so auch an diesem Wochenende, die Sportler begannen ihre Durchführung vor Ort um 7:50 Uhr ein extremer zeitlicher Aufwand, da die Sportler vom Möhnesee, eine knapp 2 stündige  Anreise im Vorfeld in Kauf nehmen mussten. Die erste Übung fand in einer Turnhalle in Grefrath statt, für die Altersklassen bis C1 war ein Parkour (Hindernislauf) zu bewältigen. Daran nahmen die Sportler Stella Rose (AK D2) sowie Emil Graefe (AK C1) vom ESV teil. Die Sportler fuhren dann, zum zweiten Durchführungsort der Kraftraum des Eissportzentrums in Grefrath. Dort wurden dann erst einmal die Anthropometrie der einzelnen Sportler durchgeführt. Bevor sie dann mit dem eigentlichen Test beginnen konnten. Es folgten dann der Y-Balance, Slack.Ski, Knee to Wall, Squat Jump Test, hierbei wird die Dehnbarkeit bzw. Schnelligkeit und Sprungkraft ermittelt. Desweitern stand für die älteren Sportler ab Ak B1 (Sportler vom ESV, Maximilian Malik, Jessica Gerke, Antonia Bach sowie Marina Mohr) der Stäbelauf an. Ein recht kräftezehrendes hin- und her laufen zwischen einer festgelegten Distanz, um die Stäbe von einer Seite zur anderen abzulegen.

 

Gute Ergebnisse sammelten die Sportler am ersten Tag, bevor es dann nochmal am zweiten Tag am Sonntagmorgen um die Lauffähigkeit, und natürlich das Erreichen der Gesamtpunktzahl ging. Als erste Disziplin des Tages stand der 60m Sprint für alle Sportler auf dem Programm, nach einigen Erwärmungsübungen ging es dann los. Es folgte für die jüngere Altersklasse ein Streckenlauf von 1500m und dann der 3000m Lauf für die älteren Altersklassen ab C1.

 

Alle Sportler haben am Wochenende in Grefrath alles gegeben. Es erreichten 10 Sportler die zu erfüllenden Gesamtpunktzahl des Athletiktest, leider verfehlte ganz knapp die Gesamtpunktzahl Stella Rose sowie Marina Mohr.

 

In den nächsten Tagen beginnt für unseren Verein am Möhnesee die diesjährige Wintersaison auf dem Eis, wir hoffen auf eine etwas konstantere Durchführung der Saison sowie wieder mit der Durchführung unseren jährlichen Talentsichtung bzw. Schnupperkursen und Wettkämpfen.

Sommercamp Inzell 2021

Sommercamp Inzell 2021
Sommercamp Inzell 2021

Zwölf aktive Sportler, aus dem Team NRW nahmen am jährlichen Sommercamp in Inzell teil. Darunter 7 Sportler vom EC Grefrath und 5 Sportler vom ESV Möhnesee-Soest. Der 9tägige Trainingsplan war reich mit Trainingseinheiten gefüllt, in dem Trainingscamp absolvierten die Sportler tägliche Eistraining an manchen Tagen auch zwei Eiseinheiten. Fand am Nachmittag mal kein Eistraining statt, fuhren sie durch die recht bergische Landschaft der Chiemgauer Alpen oder zum Abschluss auch eine 30 km Strecke von Inzell bis Bad Reichenhall mit mächtigen Bergab-/auf Verhältnis. Alle Sportler nahmen mit hoher Leistungsbereitschaft am Trainingscamp teil. Die Sportler wurden vom Landestrainer Sergiy Kugayevskiy und Trainer Lukas Junge sowie der Stützpunktleiterin Daniela Frenzel und von den Eltern der Sportler begleitet. Leider fand in diesem Jahr kein Wettkampf statt, es wäre schon schön gewesen eine kleine Rückmeldung vom bisherigen Trainingsstand zu bekommen, so Landestrainer Sergiy Kugayevskiy. Nach einer 3tägigen Trainingspause geht es am heimischen Stützpunkt Grefrath sowie Möhnesee mit dem Sommertraining weiter, bis am 10. September 2021 ein Athletiktest in Berlin, für die aktiven Sportler ansteht. Die Sportler freuen sich, auch auf ein gemeinsames Trainingscamp im Herbst in Inzell. Bis dahin hoffen wir auf eine Trainingsintensive Vorbereitung.

Herzlichen Glückwunsch an Maximilian Malik

                                                               zur Aufnahme in den Bundeskader 

Max Malik gehört ab sofort zum Deutschen Eisschnelllauf-Verband. Diesen beeindruckenden Erfolgt verdankt der Wameler den überzeugenden Leistungen und Zeiten, die er in diesem Jahr gezeigt hat.

 

Und das, obwohl die Saison für den 16-Jährigen völlig anders ablief als die Jahre zuvor. Bereits im März 2020 war das Eistraining im Eissportzentrum in Echtrop wegen der Corona Pandemie vorzeitig eingestellt worden. Doch das tat dem Trainingsfleiß von Max Malik keinen Abbruch. Mit täglichen Laufeinheiten, Rennradtouren und den Übungen vom Landestrainer Sergiy Kugayevskiy hielt er sich fit.

 

Enormer Leistungssprung "Für mich brach eine Welt zusammen, denn mein Alltag besteht zum größten Teil aus Schule und meinen Sport", erzählt der Wamler. "Daher war es schon schwierig, auf einmal nichts mehr davon zu haben." 

Im April stieg der Eisschnellläufer mit seiner Trainingsgruppe ins Sommertraining auf dem Sportplatz ein. "Trotz der Auflagen waren wir froh, wieder gemeinsam trainieren zu können." 

 

Das anstehende Sommercamp im Juli in Inzell stand bis zur letzten Minute auf der Kippe. Schließlich wurde es genehmigt und so konnten die Trainerenden die Zeit auf dem jährlichen Sommereis nutzen, um sich in Form zu bringen. Die Woche war gespickt mit intensiven Trainingseinheiten des neuen Landestrainers Sergiy Kugayevskiy. Beim abschließenden Wettkampf zeigte der Zehntklässler mehrere persönliche Bestzeiten.

 

Diese beeindruckten den Landestrainer zwar, aber überraschte ihn nicht. "Es kommt selten vor, dass man einen so guten Sportler trifft", so der Ukrainer, "Max ist sehr zielstrebig, kann die Tipps der Trainer sehr gut umsetzen und weiß, was er will".

 

Als nächstes möchte der 16-Jährige die Deutschen Meisterschaften gewinnen. "Danach steht das Viking Race auf dem Terminkalender -eine Art Europameisterschaft für Jugendliche -, die ich ebenfalls gewinnen möchte", verrät Max Malik. "Mein großes und langfristiges Ziel ist Olympia."

 

Ein Ausschnitt aus dem Bericht vom Soester Anzeiger, von Gabi Bender